Mittwoch, 19. August 2015

Svaneke

Dieses mal nehme ich Euch mit nach Svaneke.
Unser Ferienhaus lag ja quasi um die Ecke und so haben wir doch recht
viel Zeit in diesem hübschen Städtchen verbracht.



Svaneke wird auch die Sonnenstadt genannt.
Das liegt sicher zum einen an den sonnig gelben Häusern, 
aber auch am herrlichen Sonnenschein, der diese Farbe so richtig zum strahlen bringt.

Wir waren die meiste Zeit am Hafen zu finden, Sohnemann hat Garnelen gefangen:



Und wir Großen die Aussicht und das Meeresrauschen genossen.


Aber das ist ja nicht das Einzig interessante an Svaneke.
Es ist eine kleine Stadt, der Mittelpunkt ist der Torvet.
Hier ist Mittwoch und Samstags ein kleiner, aber feiner Markt.


Hier findet man z.B. den Kobmanshandel


den Strandloppen





Svaneke Is


und die Svaneke Bolcheri



Sohnemann war dort regelmäßig zu finden.
Der nette Bonbon-Macher hat irgendwann nur noch gelacht, 
wenn er ihn gesehen hat.
Nun ja, Qualität muss eben kontrolliert werden.

*****

Nicht weit vom Torvet entfernt findet man Pernille Bühlows Workshop und ihre Manufaktur.
Bei Pernille Bühlow entstehen unter den Augen der Zuschauer
neue Objekte für den Verkaufsraum.


Gleich nebenan ist übrigens der Laden von Johann Bühlow Lakrids.

*****

Und wer sich dann nach einem Bummel durch den Ort entspannen möchte, 
dem empfehle ich das neue Open Air Restaurant Svanen
am Hafen von Svaneke.


Gekocht wird auf offenem Feuer und mit frischen Zutaten.



Ich kann bestätigen, das die Gerichte
wirklich toll schmecken und mehr als reichlich sind.
Leider kann ich Euch kein Bild zeigen, der Hunger war schneller..sorry.

Für die Kinder gibt es zum einen Kescher, um Garnelen zu fangen,
die Kinder können aber auch selbst grillen, natürlich mit Hilfe vom Personal,
damit die Eltern in Ruhe Essen und Aussicht geniessen können.

Das Restaurant ist allerdings nur geöffnet, 
wenn es nicht regnet.
Sollte es mal kühler sein, liegen auch Decken bereit.
Und der Ausblick ist kostenlos ;-)

*****

Ja, was wäre natürlich ein Besuch in Svaneke ohne einen Besuch 
bei der Svaneke Rögeri.


Frisch geräucherter Fisch vom Feinsten.

So, das war erstmal unser kleiner Rundgang durch Svaneke.
Ich hoffe, er hat Euch gefallen.

Karina

Samstag, 15. August 2015

Bornholm mit Kindern

Wer mit Kindern reist, weiß, das es gilt, verschiedene Interessen unter einen Hut zu bringen.
Und gerade wenn das Wetter nicht mitspielt und man somit an den tollen Stränden im Süden
nicht Baden kann, ist guter Rat gefragt.

Uns geht es regelmäßig so.
Und je älter Sohnemann wird, umso weniger ist wirklich interessant.
Bornholm hat da auf jeden Fall einiges zu bieten.

Ich möchte Euch ein paar Tipps geben, die besonders für Kinder, aber auch für Erwachsenen
sehr interessant sind.

Ein absolut lohnenswertes Ziel ist Melstedgaard, ein alter Bauernhof, der heute als 
Museum fungiert. Die Kinder können entdecken, anfassen und mitmachen.



Im Wohnhaus gibt es jeden Tag Vorführungen in der Küche,
bei uns wurde Schwarzbrot gebacken, das auch gekauft werden konnte.

Dem Museum angeschlossen ist das Madkulturhus.
Eine Einrichtung in der sich alles ums Essen dreht, benutzt werden nur regionale Produkte von Bornholm.
Bei unserem Besuch wurden Nudeln selbst gemacht. 
Sohnemann war ganz stolz und geschmeckt haben sie auch.


Nicht weit von Gudhjem entfernt liegt das Middelaldercenter.
Eine nachgebaute mittelalterliche Burg mit allem was damals dazu gehörte.
Auch hier ist wie in eigentlich jedem dänischen Museum anfassen und mitmachen erlaubt.



Den meisten Spaß hatten die Großen und Kleinen sicher beim Schießen 
mit Schwarzpulver. Das man eventuell kein Dänisch versteht, war kein Problem.
Die Worte "Fingre i deres ører" wurden anschaulich von Gesten begleitet.

In der Nähe von Allinge gibt es den einzig noch arbeitenden Granit-Steinbruch auf Bornholm.
Er heißt Moselökken und kann besichtigt werden.
Die Kinder können sich an Granitsteinen kreativ ausprobieren.
Außerdem gibt es Vorführungen zur Arbeit mit Granit.



In Rönne können Kinder in der Hjorths Fabric töpfern.
Sohnemann interessierte sich allerdings mehr fürs technische.



Da in der Fabrik auch noch gearbeitet wird, gibt es auf jeden Fall viel zu sehen.


Wichtig zu wissen:

Mit den Eintrittskarten der Bornholmer Museen kann man 7 Tage lang jedes Museum besuchen.
Heißt: einmal kaufen und viel erleben.
Zu den Museen gehören u.a. das Melstedgaard, Hjorths Fabrik und das Bornholm Museum.

Genauso ist es beim Middelaldercenter. Das gekaufte Ticket ist 7 Tage lang gültig.

***

Für die kreativen Kinder gibt es u.a. in Svaneke viel zu erleben.

Pernille Bühlow bietet einen Workshop an, bei dem man sich Glaswaren
mit Motiven verzieren und dann Sandstrahlen kann.

In einem anderen Laden können sich Kinder mit Glas Bilder oder Schmuck fertigen.

Und fast hätte ich es vergessen:
Mit einem Kescher und Eimerchen bewaffnet können die Kinder an der Küste
auf Garnelenfang gehen.


Zum essen sind sie viel zu klein, aber es ist ein schöner Spaß für die Kinder.

Wo sich die Eltern währendessen erholen und entspannen können,
zeige ich beim nächsten Mal.

Liebe Grüße

Karina

Dienstag, 11. August 2015

Wieder da...

Ich habe ja schon länger nichts mehr gebloggt.


Nach dem Unwetter-Chaos vor 3 Wochen




blieb nicht viel Zeit für andere Dinge.

Denn neben den Aufräumarbeiten wollten auch die Koffer gepackt werden.
Am Samstag hieß es dann ab in den Urlaub.

Wir waren in den letzte 2 Wochen auf Bornholm.
Eine herrliche Insel.

Von Sassnitz aus ging es mit der Fähre nach Rönne.



Unser Ferienhaus lag nicht weit von Svaneke weg, für mich der schönste Ort der Insel.

 2 Wochen lang wurde gefaulenzt, genossen, gebadet, besichtigt usw.
Für eine Woche haben wir auch Fahrräder gemietet und damit die nähere Umgebung erkundet.




Ich werde in den nächsten Tagen noch etwas ausführlicher berichten.

Bis dahin

Liebe Grüße
Karina