Samstag, 26. März 2016

Madeira und ein Abschied

Es ist ja doch schon fast 2 Monate her, das ich mich zuletzt gemeldet habe.

Wie es eben immer ist, viel Arbeit, krank und dann war ich mal schnell auf Madeira.
Dienstlich.

Wenn man wie ich im Reisebüro arbeitet, hat man immer mal die Gelegenheit ein Ziel
ganz intensiv zu erkunden. Mit Ausflügen und natürlich ganz viel Hotelbesichtigungen.
Dieses mal eben Madeira.

Ich kannte die Insel vorher nur aus den Katalogen und vom Verkauf, aber nicht persönlich.
Und ich war sehr überrascht. Positiv.

Eine tolle Insel mit vielen Möglichkeiten,
wer Baden möchte, ist hier allerdings nicht so gut aufgehoben.


Wir hatte u.a.einen Ausflug ins Nonnental, das Curro de Freiras.


Ist das nicht eine tolle Aussicht?

Selbst die Altstadt von Funchal ist ein kleiner Traum.
Überall blüht es und die Strassen sind wunderschön gestaltet.


In der Markthalle von Funchal kann man viele Leckereien entdecken. Und natürlich auch viele Blumen, Samen und Orchideen. Zu letzteren der Tipp von mir: keins der dort angeboten Teilstücke kaufen. Das was ich gesehen habe würde weder ich noch einer meiner Orchideenfreunde kaufen. Und gerade wer noch keine Erfahrug mit Teilstücken von Orchideen gemacht hat, wird sich sehr ärgern.
 Mit den Korbschlitten sind wir auch gefahren.


Und natürlich haben wir viele, viele Hotels angesehen.

Es war eine schöne Woche.

***

Jetzt sitze ich hier und schaue mir die Bilder an, um ein bisschen Ruhe zu finden.

Am Donnerstag morgen ist meine geliebte Oma für immer eingeschlafen.
Ich habe große Probleme damit, das ich sie nicht noch einmal sehen konnte.
Nach der Reise hat mich die Grippe voll erwischt und anschließende gab es noch einen tollen Herpes im Gesicht, so darf man das Pflegeheim nicht betreten.
Es tut weh.

Auf Wiedersehen, Oma, ich vermisse Dich.


Habt es fein
Karina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen